+41 79 780 86 86       info@lenzerheidemotorclassics.ch
g

.

Unsere Umwelt

Historischer Motorsport und Umweltschutz 

Unser Engagment für die Umwelt.

Die  Lenzerheide Motor Classics 2020 findet in der wunderschönen Bündner Bergwelt statt. Wir präsentieren in dieser Landschaft historische Kulturgüter  vom klassischen Oldtimer über historisch Rennfahrzeuge bis zum traditionellen Rennmotorrädern mit vielen einzigartigen Raritäten.
Historische Fahrzeuge sind - wie das Landwasser Viadukt der RhB ganz in der Nähe -  von der UNESCO anerkannte historische Kulturgüter, sofern sie der Charta von Turin entsprechen.

So wie wir die historischen Fahrzeuge pflegen und erhalten, so geben wir auch acht auf die Natur.

Als eine der ersten Gemeinden im Kanton Graubünden wurde Vaz/Obervaz 2003 mit dem Label "Energiestadt" ausgezeichnet. Weitere Zertifizierungen folgten in den Jahren 2007, 2012 und 2016.

Auch die Lenzerheide Motor Classics ist hier ein Pionier: Schon 2016 - als noch niemand davon sprach - war die Lenzerheide Motor Classics klimaneutral.
Bis  heute sind wir die erste und einzige Veranstaltung in der Destination mit 100% Klimaneutralität.

Die Lenzerheide Motor Classics 2020
ist zu 100% CO2 neutral

Unsere Veranstaltung ist dank unseren Fahrern und unseren Nachhaltigkeitssponsoren Xlife Sciences zu 100 % bei Carbon Connect kompensiert.

100% Klimanetraler Event

Nebenstehende CO2-Emissionsbilanz der Lenzerheide Motor Classics. Es ist ersichtlich, dass der gesamt Event einen CO2-Ausstoss von knapp 134 tCO2-eq verursacht. Den grössten Anteil daran haben die An- und Rückreise der Gäste, wobei diese mit über 85 tCO2-eq oder 65% fast 2/3 der Emissionen verursachen. Das Rennen selbst und somit die eigentliche Attraktion verursacht lediglich 3.3% der gesamten Emissionen. Es wird geschätzt, dass pro Gast 19.2 kg Co2-eq ausgestossen werden.

Hier ist der Zertifikat  und der Gesamtbericht zum Nachlesen: 



Odoo • Text und Bild

In den Berechnungen wurden alle CO2 Emissionen die der Event verursacht aufgenommen. Nicht nur die Emissionen die die Fahrzeuge während des Rennens verursachen. Dies wären nur 3.3% der Gesamtemissionen.

In die Berechnungen sind auch die Emissionen aller unsere Besucher (64%), die  Planung und Durchführung des gesamten Events eingeflossen. Gerne stellen wir Interessierten den auf Anfrage Detailbericht zur Verfügung.

Interessanterweise verursacht unsere Verantstaltung in der Summe weniger CO2 Emissionen als ein vergleichbarer Biker- oder Schneesportevent.







Odoo • Bild und Text

Unser Projekt: Bäume für den Urwald in Brasilien

Wälder sind Schatzkammern und riesige Klimaanlagen für die Welt. Sie spielen eine wichtige und essenzielle Rolle im Klimaschutz. Bäume reinigen unsere Luft, regulieren den Wasserkreislauf auf unserem Planeten, kühlen diesen und sind relativ günstige und leicht vermehrbare CO2-Speicher. Zudem sind sie Lebensraum für mehr als 80% der biologischen Vielfalt auf unserer Erde. Schätzungsweise 100 Millionen Tier- und Pflanzenarten sind in den Urwäldern beheimatet. Von den ca. 11 Milliarden Tonnen CO2, welche die Menschen alleine zur Energiegewinnung verursachen, werden bis zu 30% vom Land und ca. 20% von den Ozeanen aufgenommen und gespeichert. Wälder und die Weltmeere sind somit die artenreichsten, produktivsten und wertvollsten Lebensräume über die wir verfügen.

Zur Zeit bedecken Wälder eine Fläche von 2,8 Milliarden Hektare. Um die Klimaziele zu erreichen und die dringend benötigten natürlichen CO2-Speicher zu erhöhen, wäre eine Gesamtfläche von 4,4 Milliarden Hektare nötig (Quelle: ETH Studie gegen Klimawandel). Somit müssten 1,6 Milliarden Hektare aufgeforstet werden.

Ein Baum kann bis zu 370 Liter Wasser aus dem Boden aufnehmen und wieder in die Atmosphäre abgeben. Die Verdunstung dieses aufgenommen Wassers verursacht Wolkenbildung und Niederschlag an einem andern Ort. Ein Baum kann pro Jahr bis zu 10 Kilogramm CO2 und andere schädliche Treibhausgase aufnehmen und produziert im gleichen Zeitraum bis zu 130 Kilogramm wertvollen Sauerstoff. Im weltweiten Schnitt bindet Ein Baum pro Jahr 10 Kilogramm CO2 wobei die CO2-Bindung von Bäumen ein vielfaches davon beträgt. Eine Tonne absorbiertes CO2 = 10 Bäume im weltweiten Durchschnitt (basierend auf folgender Berechnung: 10 Kilogramm CO2/Jahr und 10 Jahren Standzeit).

Bäume pflanzen ist die effektivste Methode für einen kühlen Planeten und Mittel gegen den Klimawandel:

1000 Milliarden Bäume speichern circa einen Viertel des vom Menschen jährlich verursachten CO2-Ausstosses und helfen das von der Staatengemeinschaft im Paris Abkommen vereinbarte 1,5 Grad Ziel zu erreichen.